Erste Eindrücke aus dem Feld

Schon in den ersten Wochen bei VAAGDHARA bekommen wir vielfältige Einblicke in die verschiedenen Projekte und lernen so unsere Aufnahmeorganisation richtig gut kennen!

Village meeting
Village meeting

Fast täglich nimmt uns ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin mit in eine Projektregion und lässt uns in den Dörfern an der Arbeit teilhaben.

Um auf kleinen Schotterstraßen auch die abgelegensten Dörfer zu erreichen, ist das Motorrad wohl das geeignetste Verkehrsmittel. So machen wir uns meist schon am frühen Morgen auf den ein- bis zweistündigen Weg und genießen den kühlenden Fahrtwind während wir unter der unbarmherzig brennenden Sonne dahin rasen.
Die Landschaft wechselt zwischen grünen Ebenen auf deren Feldern Reis, Mais und Sojabohnen wachsen und plötzlich auftauchenden, felsigen Bergkämmen, an die sich höher gelegene karge Hügellandschaften anschließen. Besonders schön sind einige mit Seerosen und Lotus bedeckte Seen sowie das Flussbett des Mahi River, das wir immer wieder überqueren.

Lotus flowers
Lotus flowers

Bei dem vielen Grün übersieht man fast, wie dicht besiedelt die Landschaft ist: Überall stehen kleine, aus Holz, Lehm und Dachziegeln gebaute Bauernhäuser und noch dem steilsten und steinigsten Hügel wird ein Stückchen Ackerland abgetrotzt. An den Straßenrändern grasen Ziegen, Kühe und Büffel und zu unserer Freude ab und zu ein Kamel.

Bond between human and animal
Bond between human and animal

First impressions from the field

Already in the first weeks with VAAGDHARA we had the chance to get an insight in the diverse projects and therefore get to know the organisation very well!
Nearly every day we can accompany a staff member to a project region and attend the work in the villages.
To reach also the remote villages on small gravel roads, the motorbike seems to be the best vehicle. Often it takes us one to two hours to reach a village, so we leave early in the morning and enjoy the headwind then driving under the merciless burning sun.
The landscape is changing between green plains with maize, rice and soybeans and rocky, hilly regions. I like especially some completely with lotus and water lily covered lakes and the riverbed of Mahi River which we cross quite often. Everything is so green that one nearly overlooks the dense population of the region: Everywhere you can see small farmhouses built from clay, wood, and roof tiles and even the steepest hill is used as farmland. On the side of the roads goats, cows and buffalos are grazing and for our pleasure from time to time a camel.

Advertisements

2 Gedanken zu “Erste Eindrücke aus dem Feld

  1. Danke sagen die Kieler: für deinen schönen Bericht und vor allem die Fotos:). Wir freuen uns, dass es dir gut geht – und natürlich immer über neue Nachrichten!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s